Montag, 8. August 2011

Census Time...Zählung von Untertanen, Völkern und überhaupt...

Bei ihnen steht es bereits fest:
Die letzten Zählungen von Wildlife Mauritius ergaben für unsere Flughundpopulation in Rodrigues eine Steigerung um 100 % verglichen mit den beiden letzten Jahren,
8000-10 000 Fruit Bats have been counted for 2011



Letzten Monat begann in Rodrigues und Mauritius die Volkszählung, alle 10 Jahre findet sie statt, und da wir hier wohnen sind wir schon zum 2. Mal mit von der Partie, eigentlich wollte ich Artikel und Fotos zu eben diesem Thema suchen, doch statt durch Zuckerrohrfelder streifende Volkszähler in Mauritius oder Hühner aufscheuchende Kollegen in Rodrigues, fand ich ganz was anderes..., aber dazu kommen wir dann gleich...))

Census 2011 is the 18th for the Island of Mauritius and the 8th for the Island of Rodrigues. Like the 4 previous ones it will be taken in two distinct rounds: the Housing Census (31.01-31.03.2011) followed by the Population Census from 20.06.-10.07.2011, in respect of all persons alive in Mauritius at midnight on the night of 3-4 July 2011. The Population Census was originally designed to be conducted in 2010 but has been postponed to 2011 due to general elections. (source pdf)

Last month the census enumerators in Rodrigues and Mauritius did their rounds, recording the current population, as this is done approximately every 10 years, it has already been our 2nd turn. Originally I wanted to look for articles and photos connected to that topic, but instead of census enumerators wandering through sugar cane fields in Mauritius or hen startling colleagues in Rodrigues, I found this...))

Photo: Geoff Pugh

Volkszähling nicht nur bei uns Menschen...-
Census time not only for us humans.
Every year a similar operation happens for swans on the Thames in a centuries-old tradition...
Photo source


Seit mehr als 600 Jahren in England...
Schwäne zählen -
Since 1482...Swan Upping in the UK,the Buckingham Palace speaks even of 800 years...

Photo source



Meistens auch unter den Augen der Queen
Usually under the watchful eyes of the Queen
Photo: Geoff Pugh


"Elizabeth II. ist bekanntlich seit 1952 Königin von Beruf und damit Regentin über das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland. Was nur die wenigstens wissen: Zu ihren Untertanen gehören nicht nur die gut 60 Millionen Einwohner des größten Inselstaats in Europa, sondern qua Gesetz auch (fast) alle Schwäne, die sich auf ihrem Grund und Boden tummeln. Und davon gibt es landauf, landab nicht wenige.

Nun ist dies mit den Tieren aus der Familie der Entenvögel so eine Sache. Denn die besitzen weder einen Pass noch einen festen Wohnsitz. Um sich dennoch einen Überblick über den Schwanenbestand im britischen Königreich zu verschaffen, werden die Schwäne beim sogenannten Swan Upping jährlich gezählt. Und dies mit dem Prunk und Brimborium, wie man ihn von anderen traditionellen Zeremonien aus dem Londoner Könighaus kennt." So auch dieses Jahr wieder vom 18. bis 22. Juli 2011, traditionsgemäß in der 3. Juliwoche.

Always in the third week of July swans will not only be counted but also measured and assessed concerning their general state of health
Photo: Geoff Pugh


„Ziel ist es, nicht nur die aktuelle Anzahl zu ermitteln, sondern auch den Gesundheitszustand der Tiere zu überprüfen, um sicherzustellen, dass die Schwäne in ihrer Existenz nicht bedroht sind“, umreißt David Barber seine Aufgabe als Swan Marker, die bereits seit dem Jahre 1482 im Gesetz fest verankert ist. Damals verabschiedete das britische Parlament den Act of Swans, in dem genau geregelt ist, wer in Großbritannien Schwäne besitzen darf. (mehr hier)

Der Swan Marker und seine Helfer zählen die Schwäne im Königreich
Photo: Geoff Pugh

"The Swan Upping ceremony used to be a means to provide food for the royal dinner table with some cygnets taken away to be fattened, but nowadays the event is about conservation rather than consumption.The team of boatmen called Swan Uppers have the job of corralling, catching and marking the swans on the water between Eton in Berkshire and Abingdon in Oxfordshire every July.

The Queen usually travels in style along the Thames to Bray, near her Windsor Castle home, where a family of swans had already been caught by some of her Swan Uppers dressed in their scarlet coats. Joining the Queen's boatmen were Swan Uppers from the Vintners and Dyers - two City of London livery companies which, over the centuries, have also maintained their rights to own swans.

Photo: Geoff Pugh

Christopher Perrins, the Queen's Swan Warden and former professor of ornithology at Oxford University, said (2009) that, in an average year, about 1,000 birds were counted by the Swan Uppers. But higher river levels in recent years had washed away nests or forced birds into waterways away from the Thames so numbers had dropped a little.

The boatmen take around five days to cover 79 miles of riverbank as they search for swans to count. When a brood of cygnets is sighted, a cry of "All up" is given to signal that the boats should get into position.

When the waterfowl are caught, the livery companies use their own rings to mark the birds while the ones belonging to the Crown are not ringed. The swans - usually two parent birds and three cygnets - are then weighed, ringed and checked for signs of disease or injury.The ceremony dates back to the 12th century when the ownership of all unmarked mute swans in open water in Britain was claimed by the Crown in order to ensure a ready supply for feasts." (source)

2011 gibt es wegen eines grassierenden Virus weniger Schwäne
Schätzungsweise 150 bis 180 Schwäne gibt es an der Themse

As to 2011, Queen's Swan Marker David Barber explained that although initial results were better than expected, cygnet numbers were definitely down. This is believed to be due to an outbreak of duck virus enteritis (DVE) which affects ducks, swans and geese.(source)

Hier ließe sich einfach zählen...
Photo source

Aber nicht nur in Mauritius, Rodrigues und in England wird gezählt,

auch Sri Lanka zählt zum ersten Mal nach mehr als einem Jahrhundert seine Elefanten-

But not only in Mauritius, Rodrigues and in England, also in Sri Lanka a census will take place, for the first time after more than a century the elephants will be counted

"Sri Lanka bereitet sich auf die erste Zählung der Elefanten in den Wäldern der Insel vor. Damit soll nach Angaben der Regierung der Schutz der Tiere verbessert werden, die auf der Insel als heilig gelten.

Bei der am 13. August beginnenden zweitägigen Erhebung sollen die minimale Anzahl, die Verteilung der Bevölkerung über die Insel und die Zusammensetzung der Herden erfasst werden. Danach wird die Regierung abschätzen, ob und welche Maßnahmen zum Schutz erforderlich sind. Derzeit wird die Elefantenbevölkerung auf etwa 5.000 bis 6.000 geschätzt, um 1900 sollen es noch doppelt so viele gewesen sein.

In der Vergangenheit waren Elefanten Lasttiere, Taxis und sogar Panzer des Landes. Mittlerweile bedroht die Ausbreitung des Menschen ihren natürlichen Lebensraum in den Wäldern. Immer wieder überfallen sie Dörfer, zerstören Häuser und Felder. Deshalb werden, überwiegend von Bauern, etwa 250 Elefanten pro Jahr getötet. Ungefähr 50 Menschen kommen jährlich bei Angriffen von Elefanten ums Leben.

In Sri Lanka endete 2009 ein jahrzehntelanger Bürgerkrieg. Deshalb haben die Elefantenzähler nun Zutritt zu allen Gebieten des Landes. Einige der Parks, die wegen des Krieges geschlossen waren, wurden bereits wieder geöffnet." (Quelle)


"Beginning with next months full moon, Sri Lanka will conduct its first large-scale elephant census in nearly a century, amid fears its elephant population has been reduced by half in the past 100 years. On August 13 and 14, 2011, Sri Lanka plans to count its elephants as they arrive to drink water from water holes, reservoirs and lakes in forests throughout the country.

Details about the elephants that will be sought include the total number of elephants, where elephant herds cluster, and the sex and age ratios within each herd.

Elephants play a significant role in Sri Lanka’s culture; they’re revered as sacred animals. In the past, elephants were also used as modes of transport. Human encroachment into their territory, as well as poaching, has reduced their numbers greatly.

Experts believe the population of Sri Lanka’s elephants has been nearly halved over the past century; it’s estimated to hover between 5,000 and 6,000. One hundred years ago, when the last full-island elephant census was conducted, their population was estimated at 10,000 to 15,000.

Previous head counts by the Wildlife Department were confined only to certain regions and in 1993, one such census found 1,967 elephants but it excluded the island’s north and east where a civil war was raging at the time.

Numbers like the ones Sri Lanka is seeking can help serve as the basis for creating workable conservation strategies. (source)

Note: 15 national parks will be closed for day visitors during these three days to facilitate the census as the officers and other staff are due to take part in it. However, visitors who have already booked bungalows will be allowed to enter the parks.


Sources & related:
-
Großbritannien: Schwäne zählen für die Queen/focus 13.07.2011 & pics
- Royal Swan Upping 2011, Press release 2011 of the British Monarchy, Article, photos,video 2011 by Windsor Express
-
Royal welcome for cygnets/Telegraph incl. video & impressive pic gallery 20.07.2009
-
The swans' census-taker/ BBC 26.04.2001
-
Sri Lanka zählt zum ersten Mal seine Elefanten/net-tribune 13.07.2011
-
Sri Lanka to conduct first large scale elephant census in nearly a century/Earth Sky 15.07.2011 - All set for first elephant census/Daily News 16.07.2011
-
Sri Lanka to hold first-ever elephant census/SF Gate 13.07.2011

Kommentare:

Britta-Gudrun hat gesagt…

Liebe Birgit,

Deine Berichte über die Zählungen von Menschen und Tieren sind sehr
aufschlussreich.
Das Zählen der "Untertanen" hier: die Schwäne im Königreich England ist in der Tat ein Spektakel und kann es nur dort geben - also eben very british...

Da macht die Zählung der Elefanten mehr Sinn im Hinblick auf ihren Schutz und die Bestandserhaltung.
Volkszählungen gab es ja auch schon zu biblischen Zeiten...

Dann lass Dich mal schön registrieren - in Deutschland werden zurzeit mal erst alle Hauseigentümmer erfasst, geht sogar via Formular auf dem Computer.

Schöne Grüße sendet Dir
Britta-Gudrun

Birgit Rudolph/Dirk Krehl hat gesagt…

Liebe Britta-Gudrun,

Da ich Schwäne sehr liebe, bin ich natürlich trotz der sehr britischen und traditionskomischen Untertanenzählung froh, dass sie darüber ins öffentliche Bewusstsein gelangen. Mittlerweile werden Schulklassen dazu geladen und man versucht es eher als einen Beitrag zur Arterhaltung einzustufen. Die Tatsache, dass Schwäne auf der Themse auch einem tödlichen Virus ausgesetzt sind, war mir nicht beaknnt, und ich hoffe, dass sich die Population erholen kann.

Die Zählung der Elefanten hat natürlich eine ganz andere Dimension und Sri Lanka hat sich offenbar, was den Schutz der Tiere angeht, nicht viel gekümmert. Bestimmte Projekte dienen nur zum Touristenfang und haben wenig mit Arterhaltung zu tun.

Mir hat es allerdings großen Spaß gemacht, auf beide Meldungen gestoßen zu sein, während hier die Zählung des Volkes gerade in aller Munde war.

Die Hausbesitzer bzw. alles was Grund und Boden betrifft, kam hier in der ersten Runde, also auch sehr ähnlich zu Deutschland.

LG
Birgit