Mittwoch, 5. Oktober 2011

Mystery trees ...Rätselhafte Bäume

In einer winzigen Ecke des westlichen Polens, bei Nowe Czarnowo, findet sich ein besonderes Naturdenkmal, ein Wald von rund 400 Kiefern, die mit einer 90-Grad-Biegung an der Basis ihrer Stämme wachsen - alle nordwärts gebogen. Umgeben von einem großen Wald gerade wachsender Kiefern gibt diese diese Sammlung von gebogenen Bäumen, oder der "Krumme Wald", Rätsel auf.

Gepflanzt um 1930 gelang es den Bäumen für sieben bis 10 Jahren, normal zu wachsen, bevor sie gedrückt gehalten wurden, man vermutet einen menschlichen mechanischen Eingriff. Nach wie vor unbeantwortet jedoch die Frage, warum man ursprünglich so viele schiefe Bäume haben wollte.


In a tiny corner of western Poland, located outside the village of Nowe Czarnowo, a forest of about 400 pine trees grow with a 90 degree bend at the base of their trunks - all bent northward. Surrounded by a larger forest of straight growing pine trees this collection of curved trees, or "Crooked Forest," is a mystery.

Planted around 1930, when its location was still within the German province of Pomerania, the trees managed to grow for seven to 10 years before getting held down, in what is understood to have been human mechanical intervention. Though why exactly the original tree farmers wanted so many crooked trees is unknown.

Source:
-
Poland's crooked forest mystery/ News Discovery 28.06.2011
-
Der Krumme Wald/wikipedia dt. - The Crooked Forest/wikipedia engl.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Verrückt, aber irgendwie auch toll.
Da kann man ganz viel spinnen, was das wohl mal werden sollte;)

Mach`s dir nett und bloß keinen Stress:D

Liebe Grüße von der Brigi(ne)tte

Britta-Gudrun hat gesagt…

Liebe Birgit,

diese Bäume sind wirklich sehr geheimnisvoll und rätselhaft. Vielleicht dienten sie auch einem Experiment unter erschwerten Wachstumsbedingungen ? In der Raumfahrt hat man das ja auch in der Schwerelosigkeit getestet.
Die Tischlerversion scheint mir sehr unwahrscheinlich zu sein.

Nun denn, zermartern wir uns nicht das Gehirn und belassen es einfach beim Staunen.

Beste Wünsche für eine kreative Blogpause
sendet Dir Britta-Gudrun