Donnerstag, 16. Juni 2011

Blutmond....The darkest night in 100 years....

If the Blood Moon rises...
Wenn der Blutmond steigt...
Photo & poem

...Dann wallt nicht nur das Blut wie in manchen Gedichten beschrieben, dann ist es in erster Linie ein astrologisches Ereignis, das in vielen Ländern ungeduldig erwartet wird...
Hier die erste Ausbeute...-

...Then blood will not only boil emotions high as described in some poems, above all it is an astrological event, impatiently awaited by many star glazers...
Here the first pics...


Moon turns red...
as seen from Naha, on the Japanese island of Okinawa, early Thursday, June 16, 2011.
The total lunar eclipse was also visible in most parts of Asia.
Photo:Kenji Tabata via Kyodo News/AP

Scientists say the deep red tinge was caused by ash in the atmosphere from the Chilean volcano
Photo source (Australia)

"Wenn der Mond am Mittwoch am Himmel erscheint, wird er in ein kupferfarbenes Licht getaucht sein. Denn dann befindet sich unser Trabant bereits im zentralen Erdschatten.
Hobby-Astronomen und Mondsüchtige fiebern der Nacht zum Donnerstag entgegen. Um 21.31 Uhr wird der Mond aufgehen – aber die Himmelsbeobachter erwartet nicht der übliche Vollmond. Bereits um 21.22 Uhr an diesem Abend, also bereits bevor der Mond bei uns am Himmel erscheint, ist unser Trabant bereits in den zentralen Schatten der Erde eingetreten. „Der Mond geht also schon verfinstert auf“, erklärt Harald Nicklas von der Universität Göttingen.

Etwa zweimal im Jahr ergibt sich die Konstellation für dieses Phänomen. Dann stehen Sonne, Erde und Mond in einer Linie, sodass der blaue Planet das Licht der Sonne von seinem Trabanten abschirmt. Allerdings ist der Begriff „Mondfinsternis“ irreführend – denn zu sehen ist unser Trabant die ganze Zeit über. Nur seine Farbe wechselt in ein tiefes Rot, was ihm den Namen Blutmond eingebracht hat.

Der Grund: Die Erdatmosphäre lenkt Sonnenstrahlen an der Erde vorbei in den Schatten, erklärt Nicklas. Das Licht wird allerdings von der Atmosphäre gefiltert, sodass langwelliges rötliches Licht auf den Mond fällt. Das gleiche Phänomen ist beim Auf- und Untergang der Sonne auf der Erde zu beobachten. (Quelle)

Übrigens: Die Intensitätt des Rots hängt wie bei Sonnenuntergängen auch ab vom Anteil des Staubs und der Wolken in der Nacht. Die Stärke des Rots letzte Nacht in bestimmten Gegenden wie Australien wird der Asche des chilenischen Vulkans Puyehue zugegeschrieben.-

Leider haben die Mondsüchtigen in Deutschland Pech gehabt, eine dicke Wolkendecke verhinderte den ungetrübten Blick auf den Mond...

The people in Germany were not that lucky, in most regions too many clouds...
Photo source dpa

Bayern konnte jedoch mit ganz guten Momentaufnahmen aufwarten
Exception Bavaria...

Die schönsten Bilder aus Bayern....

Österreich hatte mehr Glück als Deutschland...
More lucky were the star gazers in Austria...
Photo: Maria Wallner


Neapel...
Source:BZ Bilder Galerie


Sicht auf den Mond in der Ukraine...
Source:BZ Bilder Galerie

In Jersusalem am Damaskustor...
Source:BZ Bilder Galerie

Es gibt eine ganze Reihe biblischer Mythen, die sich um den Blutmond drehen und als schlechtes Omen gedeutet werden, speziell für Israel...-

Lots of biblical myths exist around the blood moon, in Israel it is often understood as messenger of bad luck and war...

“The sun shall be turned into darkness, and the moon into blood, BEFORE the great and the terrible day of the LORD come.” (Joel 2:31)

Bloodmoon over temple mount...
Photo source
Probably not from last night but beautiful...

Lunar Eclipse June 2011 will take place on June 15, 2011. It is the first of two total lunar eclipses in 2011, the second occurring on December 10.

It is a relatively rare central eclipse where the moon passes through the center line of the Earth’s shadow. The last lunar eclipse closer to the center of the earth’s shadow was on July 16, 2000. The next central total lunar eclipse will be on July 27, 2018.

It will be visible completely over Africa, and Central Asia, visible rising over South America, western Africa, and Europe, and setting over eastern Asia. In western Asia, Australia and the Philippines, the lunar eclipse will be visible just before sunrise. (source)

The longest eclipse for a decade has set the moon a glowing red - and volcanic ash may make the colour more intense. Sydney Observatory’s acting curator Dr Andrew Jacob said: “Deep lunar eclipses such as this typically turn a blood-red or even coppery colour, but this is very dependent on the amount of dust and cloud in Earth’s atmosphere.” (source)

And here a nice video showing the lunar eclipse from Mauritius....



Es wäre schön, wenn ich auch noch ein paar Aufnahmen mehr aus unserer Region finden könnte, vor allem mal von Rodrigues selbst aufgenommen. Ich weiß, dass es Leute gab, die sich die Mondfinsternis angeschaut haben...-

I hope very much that this time I will find some pics also taken from Rodrigues, I know there were people watching. Cross the fingers that they took also photos!

Source:
-
Blutmond über Deutschland/Focus 15.06.2011
- Longest lunar eclipse for a decade for stargazer/ Daily Telegraph 16.06.2011
-
Lunar Eclipse June 2011/MauritiusHot 14.06.2011
-
Lunar Eclipse 15th / 16th June 2011 (as seen from Mauritius)
-Video on youtube with music by Paul Collier

Kommentare:

knuti-judi hat gesagt…

Dear Birgit,
What a gorgeous collection of
pictures....amazing and beautiful...Thanks so much!

Simba hat gesagt…

You are welcome, Judi!

Unfortunately I haven't found pics from Rodrigues so far, only some more of Mauritius...

http://www.islandcrisis.net/2011/06/total-lunar-eclipse-june-2011-mauritius/

Have a nice week-end!

Birgit

nene hat gesagt…

wow, das sieht ja toll aus. hätte ich gerne gesehen. aber wie du ja erwähnst: nur wolken weit und breit ...
viele grüße,
nene

Anonym hat gesagt…

Auch Wow!

Superschön.Da das Schauspiel hier leider nicht zu sehen war(in Norddeutschland), genieße ich jetzt deine eingestellten Fotografien, das Video und deinen Bericht.

Danke Birgit.
Ich wünsche euch einen schönen Sonntag.
BrigitteE

Britta-Gudrun hat gesagt…

Liebe Birgit,
danke für den Hinweis. Ich hatte mal wieder diesen Blog einige Tage nicht besucht.
Uns blieb dieses spektakuläre Ereignis leider hinter Wolken verborgen. Aber vor Jahren hatte ich das Vergnügen und es war traumhaft. Der Mond stand so greifbar nahe und plastisch am Himmel wie ein Lampion.
Was mich an solchen Ereignissen immer so besonders beeindruckt: Unser blauer Planet ist nur ein kleiner Teil im Universum - und die Bewegung unseres Planeten Erde wird gewissermaßen sichtbar.

Danke und herzliche Grüße auf Ihr kleines Eiland.
Britta-Gudrun

PS. Immer wenn ich nach Saarbrücken fahre, denke ich, och, jetzt wäre Birgit schon am Ende ihrer Insel angelangt...