Montag, 21. Mai 2012

Moon Shadows on Robin

Robin and Moon Shadows
Skywatcher David M. captured this view of crescent shadows cast on a robin by the annular solar eclipse of May 20, 2012 from Denver, Colo.
Als ich am Montag nach Fotos der ersten Sonnenfinsternis für die Amerikaner in 18 Jahren schaute, fand ich obige Aufnahme zuallererst und ziemlich gleichzeitig auch die Nachricht, dass Robin Gibb von den Bee Gees im Alter von nur 62 Jahren an seinem Krebsleiden verstorben ist, an eben diesem Sonntag, den 20. Mai.-

On Monday, when I was looking for some photos showing the first annular solar eclipse visible for Americans in 18 years, I found the photo showing the robin and moon shadows first, nearly at the same time I learned about Robin Gibb's much too early death at 62 after a long battle against cancer on the very same day of the eclipse.

 And the globe stood still Sunday as the moon partially blocked the sun
Photo: Charles Medendorp/New Mexico 

Not exactly flying rings around the moon as it was the moon passing between Earth and the sun, but I had to think of that old Bee Gees song...




Photo: Michael Underwood/near Lake City/Colorado

 And sure these lyrics from another song came also into my mind



Down came the sun
The world has finally won
Boom goes the moon
We wonder why it happened so soon

RIP, Robin Gibb!


- More photos of the annular solar eclipse of May 20 can be found here -

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Liebe Birgit,

ja, der Song passt und mit Robin Gibb und Donna Summer fehlen nun schon wieder zwei aus meiner Generation. Das macht traurig und nachdenklich.
RIP Donna & Robin!

Und mit meiner erstmalig erlebten totalen Sonnenfinsternis, am 11.08.1999, verbindet mich auch ein schmerzlicher Verlust: Anka starb genau 12 Tage später. Sie hatte sich aufgrund meiner Begeisterungsrufe nochmals mühsam von ihrer Decke erhoben und zitterte, weil es plötzlich so kalt und dunkel geworden war.
Da kommen mir auch nach 13 Jahren wieder Tränen in die Augen - für meine Göttin der Jagd...

Heute mal eine etwas traurige
Britta-Gudrun

Birgit Rudolph/Dirk Krehl hat gesagt…

Liebe Britta-Gudrun,

es tut mir leid, dass dieser Beitrag den schmerzlichen Verlust deiner geliebten Anka hochgeholt hat, auch wenn ich weiß, dass du immer viel an sie denkst, trotz der 13 Jahre, die es nun schon her ist, dass sie gestorben ist.

Alle, die uns begleitet haben, werden wohl immer mit uns sein, egal, wieviele Jahre schon dazwischenliegen, Mensch wie Tier.

Die vielen, die jetzt gehen und die altersmäßig unserem Alter immer näherkommen, machen auch mich nachdenklich.

Zu Robin Gibb fiel mir spontan ein, wie ich mit meiner Kinderfreundin Silvia und einem Transitorradio tägliche Spaziergänge gemacht habe, zu einem kleinen Teich, den wir, warum auch immer, nur als Katzenteich kannten. Dort haben wir dann auf einem kleinen Spielplatz, den es dort auch gab,erste Geheimnisse ausgetauscht und dabei die gerade gängigen Songs gehört.

Wir müssen gerade 8 oder 9 gewesen sein, als Massachussetts auch in deutschen Sendern gespielt wurden, und wir waren mächtig beeindruckt...Nach den Beatles war das meine 2. englische Gruppe, die ich damit kannte. Und es war ein wenig so, als ob sich darüber ein weiteres Tor zur Welt öffnete, die bislang vorwiegend aus Kirchgängen, Rollschuhfahren und Gummitwist springen bestanden hatte.

Donna Summer, das war später,das war Tanzen und Lust haben sich zu bewegen, auch sie mochte ich gerne.

Abendliche Grüße von einer Insel, wo der Mond gerade auf dem Rücken liegt...

Birgit

Anonym hat gesagt…

Liebe Birgit,

deswegen brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen. Solche Erinnerungsanlässe tauchen oftmals ganz unvermittelt auf - manchmal lächelt man dabei, ein anderes Mal kommen halt auch Tränen um ein unwiederbringliche Zeit unseres Lebens, wie es John Galsworthy so treffen ausdrückt:

"Not the least hard thing to bear when they go from us, these quiet friends, is that they carry away with them so many years of our own lives." - John Galsworthy

Liebe Grüße vom Festland, wo der Mond zurzeit auch sehr schräg in den Angeln hängt.
Britta-Gudrun