Dienstag, 31. Januar 2012

"The World" in Rodrigues




Immer wenn ein Kreuzfahrtschiff nach Rodrigues kommt, ist dies ein ganz besonderes Ereignis, selbst für diejenigen, die Kreuzfahrten mit ihrem innewohnen Beigeschmack von ausladendem Luxus, Geld, begleitenden Umweltsünden, und nicht erst seit dem tragischen Unglück der Costa Concordia am 13.Januar, eher kritisch betrachten.Aber: erst drei mal waren bislang Kreuzfahrtschiffe in Rodrigues, und da schleicht sich selbst bei Kritikern eine gewisse Aufgeregtheit ein. In Bezug auf "TheWorld" war dies nicht anders.

Bis gestern wussten nur wenige von ihrer Ankunft, eine Rarität wenn man bedenkt wie schnell sich sonst Neuigkeiten auf der Insel verbreiten.Normalerweise ist die Ankunft eines solchen Schiffes ein logistisches Großereignis, vor allem, wenn Passagiere auch von Bord gehen um die Insel für einen halben Tag in Ausflügen zu erkunden. Dreimal habe ich das bislang miterlebt, 2003 bei der "Astor", 2005 bei der "Bremen" und dann im gleichen Jahr auch bei der "Europa", alle 3 deutsche Kreuzfahrtschiffe.-

Whenever a cruise ship comes to Rodrigues, it is a very special event, even for those with a more critical approach to cruises with their inherent flavor of flaring luxury, money, accompanying environmental sins, and not just since the tragic accident of the Costa Concordia on January 13. But: previously only three times cruise ships had been in Rodrigues, which might explain that even a critical mind is not completely immune to a certain degree of excitement.Concerning "TheWorld" it was not different.

Until yesterday, only few knew of her arrival, a rarity when you consider how fast news travel usually on the island. Normally the arrival of such a ship is an event involving major logistics, especially when passengers go ashore to explore the island for half a day.So far I have experienced that three times, 2003 when the "Astor" arrived, and in 2005 twice, first with the "Bremen" followed by the "Europa", all three German cruising ships.

MS Astor in Port Mathurin 2001
Photo: I am not sure who took the photo
 
 Excitement upon the arrival of the "Astor"passengers,
 some college students and certainly some teachers must have been late for class then...
-It's a scanned pic and blurred, I apologize-
 
Due to her smaller size the "Bremen"could even moor at the quay Photo: philatepat 24.03.2005



MS Bremen in Port Mathurin in March 2005  Photo: James Castel


Personally I liked the "Bremen" a lot, it is a boat which is also equipped for Arctic conditions.    Passengers and crew left a very relaxed and open-minded impression, although a short stay it was filled with lots of nice and interesting conversations.

Important mission on the MS Europa on 20.12.2005

Here with me at the pool...!
Photos on "Europa": Alexandra Roussety


 Again, when the "Europa" was here

Traditionelle Musik, aufgeregte Rodriguer aller Altersgruppen tummeln sich in Hafennähe...
Hier waren die leuchtend himmelblauen Farbtupfer übrigens gerade erst getrocknet, nicht einmal 24 Stunden vorher war gestrichen worden...

Traditional music, excited Rodriguans of all age groups gathering the whole day at the jetty in Port Mathurin, By the way, the features in that bright sky-blue had been painted not even 24 hours before...))

195 m long, 12 decks, 165 appartments, max.speed 18.5 knot, 
"The World " , sailing under the flag of the Bahamas, in charge of the vessel is Cap. Dag Seavic from Norway
Photo: Phanuel Léveque


Auch wenn es so aussieht, das 196 Meter lange Schiff „The World“ ist kein normales Kreuzfahrtschiff, sondern das erste als Privatresidenz ausgestaltete Seeschiff der Welt.Die Bewohner leben an Bord, während das Schiff die Weltmeere befährt und sich in den meisten Häfen zwei bis drei Tage aufhält An Bord befinden sich 165 „Wohneinheiten“, die von den Eigentümern für Preise zwischen 600.000 und 13,5 Millionen US-Dollar gekauft wurden. Die „The World“ ist nach Mitteilung der Betreibergesellschaft ResidenSea aus Florida seit 2006 ausgebucht. Neben den Kaufpreisen für die Appartements müssen die Bewohner wie in einer Immobilie an Land auch die jährlichen Betriebskosten im sechsstelligen Bereich für Schiff und Besatzung sowie die Werftüberholungen zahlen.Drei Kategorien von Appartements stehen zur Verfügung.

Die Idee zu solch einem Schiff mit dauerhafter Unterkunft für die Superreichen hatte Knut U.Kloster Jr., ein norwegischer Magnat in Sachen Kreuzfahrtschiffe schon im Jahr 1995. Sieben Jahre später, am 29. März 2002, setzte "The World" die Segel in Oslo, wo das Schiff fertiggestellt wurde, mit etwa 70 enthusiastischen  Bewohnern an Bord.

 Dragan Pjesivac, the vessel's doc from Montenegro who was so kind to spare me some time while exploring Port Mathurin
Sorry again , the image is blurred too

Wie ich durch ein Gespräch mit dem Schiffsarzt Dragan Pjesivac aus Montenegro erfahren konnte, sind heute alle 165 Appartements in Besitz von 50 Bewohnern.Zur Zeit befinden sich 85 Passagiere an Bord sowie eine Crew von 250 Mitgliedern.

As I could learn from a conversation with the ship's doctor Dragan Pjesivac from Montenegro, all 165 apartments are now in the possession of 50 residents. During the Rodrigues stop there have been 85 passengers on board, together with 250 crew members.


"It is the only ship in its kind combining the privacy and indulgence of conventional luxury resorts with the perfect experience of travelling by sea."
Photo: James Castel

Life in Luxury

"The facilities on board are impressive even by cruise liner standards.

Alongside two swimming pools and five restaurants, there is a golf driving range which uses golf balls made out of fish food to allay any environmental concerns. "About 70% of the residents play golf," explains Hans Henrik Sando, the ship's own golf pro and director. The residents also enjoy a full-sized tennis court, several bars and shops, a library, a health spa and a fitness centre. And if one does not feel like mixing with one's fellow millionaires on deck, each apartment boasts a fully equipped kitchen with dishwasher, cooker and fridge - not to mention the washing machine and jacuzzi on the balcony.

The World Cruise ship is considered to be the world’s largest private yacht. It is a floating residential neighbourhood owned by its residents which are currently from 40 various countries. They live on board and sail circumnavigating the world. The World Cruise Ship stays in ports from 2 to 5 days. There are people that stay onboard full time others stop-over at their sea residence at regular intervals throughout the year."

There are 165 residential "units" in three categories on board that were purchased by the owners for prices from 600,000 to 13.5 million U.S. dollars. According to the operating company ResidenSea in Florida they have all been sold since 2006. In addition to the purchase price for the apartments, the occupants have to throw in annual operating costs in six-digit-range for ship, crew and shipyard overhauls.

The World is the brainchild of Knut U. Kloster Jr. His family had been in the cruise ship industry for a long time. The hull was built in Sweden and the finishing was done in Rissa Norway. The ship made its maiden voyage in March 2002 with about 70 enthusiastic residents on board. (source)

Excursion time for some 25 residents of "The World"



Beträchtliche Verwirrung um den Tagesstop des Kreuzfahrtschiffs "The World" gab es heute in Port Mathurin. Es scheint, dass die mit dem Schiff betrauten Anbieter nicht entsprechend für die Koordination  mit Offiziellen der Tourismusbranche der Insel gesorgt haben, ihre Passagiere, vorwiegend Touristen aus Australien, den USA und Europa wurden nicht "à la Rodriguaise" begrüßt, wie es sonst  bei der Ankunft in Port Mathurin üblich ist. ...-

Considerable confusion surrounding the stop of cruising vessel "The World" today in Port Mathurin. It seems that cruise operators did not provide for coordination with tourism officials in the island for their passengers, mostly tourists from Australia, the United States and Europe. The visitors have not been welcomed "à la rodriguaise" as it is tradition upon arrival at Port Mathurin. ... (source: Le Mauricien)


Next stop for "The World" will be Australia...
Photo:James Castel

Vielleicht nicht ganz so perfekt, wie es hätte sein können, wenn manche Stellen in Rodrigues etwas früher informiert worden wären, dennoch hoffe ich, dass die wenigen Besucher des Schiffs, die in Rodrigues einen Ausflug gemacht haben, genug Zeit hatten, um einen Eindruck von der Schönheit unserer Insel zu gewinnen.

Was mich betrifft, ich selbst genoss es zu beobachten, belohnt mit der Gelegenheit, mich mit einigen Bewohnern des Schiffs sowie dem Arzt unterhalten zu können, der übrigens mindestens so neugierig war wie ich, es war wirklich interessant mit ihm zu reden. Leider musste er früh wieder zurück an Bord, so dass es keine Gelegenheit für ihn gab, mehr von der Insel zu sehen. Er schien wirklich sehr interessiert zu sein.Vielleicht ein anderes Mal.

Wie auch immer, es war schön, "The World" in Rodrigues zu haben.

Although not perfect, as Rodrigues can do better when informed early enough, I hope that the few Rodrigues visitors on excursion had time enough to get a glimpse of the beauty of our island. 
As to me, I enjoyed myself as observer, rewarded with the opportunity to talk to some residents and the doctor who btw seemed to be at least as curious as me, it was great speaking to him.Unfortunately he had to be back on board early, so not enough time for the whole island which he genuinely seemed to be interested in. Maybe another time.

However, it was nice to have "The World" in Rodrigues.Good luck and fair winds....



Sources & related:
- The World Cruise Ship Owned by the Super Rich/ ukgovernmentwatch November2011
- World's Most Advanced Travel Technology?/ Go Travel 24  25.01.2012
- A House Is A Machine To Live In/Believer October 2009 (payable article , an interview with Knut Kloster Jr.)
- "The World" on wikipedia (dt./engl.)

Montag, 30. Januar 2012

50 Luftballons....A very special welcoming at the jetty...

Iugenia & Trosha

Manchmal kann man selbst am Jetty von Port Mathurin noch Überraschungen erleben. So am heutigen Montag nachmittag, wo zwei junge Damen für ein ungewohntes Bild sorgten. Bereits Stunden vor der Ankunft ihrer Männer, die auf einem Angeltrip waren, stehen sie mit 50 selbstaufgeblasenen Luftballons zu ihrem Empfang am Hafen, um so auszudrücken, wie sehr sie sie vermisst haben. Das habe ich in 14 Jahren Rodrigues noch nie erlebt. Iugenia und Trosha heißen sie, beide kommen aus Russland, Iugenia, gebürtig aus Sibirien, lebt mit ihrem Mann in Moskau, wohin es auch am nächsten Tag zurückgeht, und Trosha, geboren in Kirgistan, lebt seit 5 Monaten mit ihrem Mann in Mauritius, wo sie eine kleine Agentur für russische Touristen betreiben, die in Mauritius Urlaub machen wollen. Die Augen ihrer Männer hätte ich gerne gesehen, doch solange konnte ich nicht mehr mit ihnen warten....-

Surprise at the Jetty of Port Mathurin on this Monday afternoon, two young ladies provided for this unusual picture. Even hours before the arrival of their husbands who were on a fishing trip, they were waiting for them together with 50 self-inflated balloons just to express how much they've been missing them. In 14 years, I have never seen a comparable welcoming for fishermen before. Iugenia and Trosha, so their names, are both from Russia, Iugenia, a native of Siberia, lives with her ​​husband in Moscow, where they will be going  back to the next day, whereas Trosha, born in Kyrgyzstan, is now living with her husband in Mauritius, running a small agency for Russian tourists, who come for a holiday to Mauritius. Unfortunately I couldn't wait no longer with them for the boat, you can bet that I would have loved to see the eyes of their husbands too...!

Montag, 23. Januar 2012

新年快乐 - KUNG SHEE FAT CHOY...Das Jahr des Wasserdrachens

Source

Ich bin ein unauslöschliches Feuer,
das Zentrum aller Energie,
das starke heroische Herz.
Ich bin Wahrheit und Licht,
  ich herrsche über Macht und Herrlichkeit. 
 Meine Anwesenheit vertreibt dunkle Wolken. 
 Ich bin gewählt worden, Schicksale zu zähmen.
ICH BIN DER DRACHEN.




I am an unquenchable fire, 
the center of all energy, 
the stout heroic heart.

I am truth and light,
I hold  power and glory in my sway 
My presence disperses dark clouds
I have been chosen to tame the Fates.
I AM THE DRAGON.


- source -

A dragon - hopefully...

"2012 ist das Jahr des Wasser-Drachen. Wir dürfen uns freuen: In Asien gilt der Drache als großer Glücksbringer! Im vergangenen Jahr des Hasen haben wir viel darüber gelernt, wie wichtig es ist, in kritischen Zeiten füreinander da zu sein. Jetzt herrscht wieder Aufbruchsstimmung. Es erwarten uns aufregende Zeiten, und wir sind aufgefordert, die Ärmel hochzukrempeln und ehrgeizige Projekte in Angriff zu nehmen. Der Durchbruch, von dem wir träumen, ist jetzt möglich! Klappern gehört zum Geschäft, besonders in diesem Jahr: Wer in großen Maßstäben denkt und sich gern präsentiert, hat nun Rückenwind. Aber Achtung: Auch wenn das Jahr des Wasser-Drachen das Geldverdienen leicht macht und für Wohlstand steht, sollten wir nicht vergessen, dass unter seiner Regentschaft alles größere Ausmaße annimmt - also auch unsere Fehler! Das bedeutet einerseits, dass nicht alles dem schönen Schein entspricht und andererseits, dass das Jahr des Drachen für Überraschungen sorgt: Naturkatastrophen, Unruhen und Revolten können uns weiterhin beschäftigen." (Quelle)


Chinese New Year starts with the New Moon on the first day of the new year and ends on the full moon 15 days later, and it is today that the Chinese communities all over the world celebrate the start of the Year of the Water Dragon in 2012, as in Asia the dragon is considered as a symbol of  luck, we can all look forward to it! 

During last year, the Year of the Rabbit, we have learned a lot about how important it is to be there for each other in critical times. Now it's time for optimism. Exciting times can be expected, and we are encouraged to roll up our sleeves and start to undertaking on ambitious projects. The breakthrough, of which we dream is possible now! This year is said to be more than ever to be good for businessThose who think in large scales, also in terms of presentation will now get some tail wind. But beware: even if the Year of the Water Dragon looks like making money easily and is connected with prosperity, we should not forget that under the dragon's sign the proportions of everything increase, which also means our faults! Not everything is what it looks like on the surface, and you can be sure of surprises in a Year of the Dragon: Natural disasters, riots and revolts may still be important issues to deal with."

The dragon - between good luck charm and  scary monster...?

Trotz seiner Bedeutung als mythischem Glücksbringer in der chinesischen Astrologie und Kultur hat ausgerechnet die von China herausgegebene Sondermarke zum Anlass des diesjährigen Neujahrfest, eine heftige Debatte über den Drachen und das nationale Selbstverständnis entbrannt. In der chinesischen Mythologie gelten die Chinesen als die Nachkommen des Drachen. "Doch wollen wir wirklich so bedrohlich und unheimlich aussehen," fragen sich viele. Wie ein despotisches Untier?Manchen erscheint der abgebildete Drache einfach zu furchteinflößend." Dies änderte jedoch nichts an der Nachfrage, die Briefmarke war in Nullkommanichts weggekauft.-

Despite its importance as a mythic deliverer of good luck in Chinese Astrology and culture, it is the special stamp issued on the occasion of the dragon year which has stirred quite a debate in China about the dragon and the national self-understanding. In Chinese mythology, the Chinese are considered the descendants of the dragon. "But do we really want to look as menacing and scary," many wonder. As a despotic monster? For some the pictured dragon appears simply too scary." This did not alter the demand, the stamp was sold out in no time.
source

Hier nun ein weniger furchteinflößendes Exemplar eines Drachens....-
And for all who like it less scary..., just enjoy the celebrations...

KUNG SHEE FAT CHOY!!!

More:
- Fiercer dragon on stamp stirs debate/ China Daily 04.01.2012

Related:

Sonntag, 22. Januar 2012

Nochmal Ethel...Cyclone Ethel in Rodrigues

The tug boat crew at work

Hier noch einmal ein paar Eindrücke zu Ethel. Erste Aktion vor dem Herannahen eines Sturms ist die Sicherung von Booten, Fischer bringen ihre kleinen Piroggen an Land, die größeren Boote wie hier oben der Schlepper der Mauritius Port Authority sowie alle Hochseefishingboote ziehen um nach Pointe Monier, eine etwas geschütztere Bucht unweit des Hafens.-

Here again a few impressions related to Ethel. First activity before the approach of a storm is the backup of boats, fishermen bring in their little pirogues on land, the larger boats such as the tug boat above of Mauritius Port Authority as well as all deep-sea fishing boats move to Pointe Monier, a slightly more sheltered bay close to the harbor.

Boats lined up at Pointe Monier


Diesmal, und damit zum ersten Mal, ist auch ein Segler mit von der Partie. Die "Schwalbe", seit kurz nach Weihnachten in Port Mathurin und von der ich noch berichten werde, zog Freitag als letztes Boot nach Pointe Monier, nachdem sie bereits ein paar Stunden alleine in der Hafenbucht ziemlich hin-und hergeschaukelt wurde.-

This time, hence for the first time, there is also a sailing boat joining the party. The "Schwalbe" (Swallow), arrived shortly after Christmas in Port Mathurin and still here, more about her in another entry soon, moved Friday as last boat to Pointe Monier, after having spent already a few hours alone in the harbor, being rocked quite heavily.

 Source: Le Matinal

Ethel zog in ca. 75 km Distanz an Rodrigues Ostküste vorbei und brachte Wind bis 130km/Std.und einiges an Regen, ehemals trockene Flußbetten füllten sich und bekamen nach langer Zeit mal etwas zu tun.
Samstag früh um 4 Uhr morgens wurde die Warnstufe aufgehoben.Der Nomination Day, der Tag an dem die von den Parteien aufgestellten Kandidaten für die Wahlen am 5. Februar sich zu registrieren hatten, konnte wie geplant ablaufen, die befürchtete Verlegung der Wahlen blieb aus.

Ethel passed in a distance of about 75 km/h to the East coast of Rodrigues and brought winds up to 130 km/h and some rain, formerly dry riverbeds were filled and got eventually something to do. 
On Saturday morning at 4am the warning classes were lifted. The Nomination Day, the day on which the established candidates had to register for the elections on 5 February, could take place as scheduled, so Ethel had no consequences for the elections as it was feared before.
 

 Source: Le Mauricien

Entwurzelte Bäume und heruntergekommenes altes Astwerk boten am Samstag ein eher unerwartetes Bild der Verwüstung vor allem um die Administration in Port Mathurin herum. Bereits vor dem Ausrufen von Klasse 3 und 4 am Freitag war es zu Stromausfällen durch beschädigte Leitungen gekommen, die die gesamte Insel betrafen. Noch Sonntag war die Stromversorgung in manchen Regionen nicht wieder hergestellt, mit Konsequenzen für die sino-rodriguischen Bevölkerung, deren Vorbereitungen für ihr Neujahrsfest am Montag dadurch betroffen waren.Wir in Port Mathurin hatten Glück, schon ab Samstag vormittag gab es wieder Strom, dass die Internetverbindung auch danach nicht richtig arbeitete, mag hier nur eine kleine Randnotiz sein.-

Uprooted trees and fallen old branches offered a rather unexpected picture of desolation especially around the local administration in Port Mathurin. Already before warning class 3 and 4 on Friday, power outages were caused by damaged cables, affecting the whole island. On Sunday the power supply in some regions was still not yet operational, with consequences for the Sino-rodriguischen population, whose preparations and cooking activities for their New Year's Spring Festival on Monday were slowed down.In Port Mathurin we were more lucky, already by Saturday morning electricity was working, that the Internet connection did not work properly for several days may be stated here just as a little side note. -

Source: L'Express

Tragischerweise gab es durch Ethel jedoch ein Todesopfer. Ein 14 jähriger Junge von Montagne Charlot konnte nicht gerettet werden, nachdem er in der Nähe seines Zuhauses eine herabgefallene Stromleitung angefasst hatte. -

Tragically Ethel caused one victim, a 14 year old boy from Montagne Charlot could not be saved and died after he had touched the electricity cable that had come down close to his home. 

Sources:

Freitag, 20. Januar 2012

Freitag mit Ethel....Friday with Ethel


Heute kommt Ethel, eine Rodrigues-Besucherin, die uns wohl etwas Regen und ein wenig Wind bescheren wird, woraufhin man gleich gestern schon Warnstufe 2 herausgegeben hat um sie angemessen zu empfangen.

Die ersten  Boote wurden bereits gestern nachmittag schon an Land gebracht. Im Moment ist sie rund 250 km von unserer Insel entfernt und so schnell wie sie mit rund 20 km/Std. ist, wird sie heute im Laufe des Tages unsere Insel im Osten passieren. Der Himmel ist grau in grau, und seit gestern gibt es wiederholte Schauer, die wir hier alle nach der Hitze der vergangenen Wochen sehr genießen. Ethel hat erst gestern ihren Namen bekommen und ist kategorisiert als starker tropischer Sturm, mit Windböen um 100 km/Std.muss im Laufe des Tages gerechnet werden.

Ethel ist das erste Tiefrucksystem in dieser Saison, das Rodrigues nahe kommt und betrifft.-

Ethel for us, and Fansu in the Channel of Mozambique affecting the weather in the East African region

Ethel is coming today, a Rodrigues-visitor who will probably bring us a little bit of rain and wind, whereupon yesterday warning level 2 was already issued in the afternoon to welcome her properly.
 
The first boats have been brought ashore yesterday afternoon. Right now Ethel is located around 250 km in the North East of Rodrigues, and with her speed of around 20 km/h, she is expected to reach our island during the day, passing it in the East. The sky is gray in gray, lots of clouds, and since yesterday we experience repeatedly showers which we all enjoy here after the dry heat of the past few weeks. Ethel was only named yesterday and is at the moment categorized as a strong tropical storm, with expected gusts up to 100 km/h during the day.

Ethel is the first low pressure system affecting Rodrigues in this season. 

A noter:
Le bulletin actuel du Méteo Vacoas en francais on peut trouver ici.

Sources:
- Meteo Vacoas / Satellite  Imagery & Bulletin
- Mtotec/ Trajectory & Details

Montag, 16. Januar 2012

Emmanuel & Matthieu....Zwei neue Sterne am Rodrigues College




In der Woche nach dem 7. Januar hat das neue Schuljahr begonnen.  Hier ein Beweisfoto, dass Emmanuels Wunsch in Erfüllung gegangen ist, er trägt nun, wie auch Matthieu links von ihm, die neue Uniform, die beide als Schüler des Rodrigues College ausweist. Beide haben ihre Prüfungen mit guten Noten bestanden.

Matthieu lernt übrigens auch ein wenig Deutsch mit mir.
Allen beiden viel Glück für die neue Etappe in ihrem Leben!-

The new school term started in the week after the 7th January. Here a photo of evidence that Emmanuel's wish has come true, he now wears, as well as Matthieu left of him, the new uniform, which identifies both as students of Rodrigues College in Port Mathurin. Both have passed their exams successfully. By the way, .
Matthieu also learns a little German with me.
Both of them good luck for the new stage in their life!

Freitag, 13. Januar 2012

Earth Pic 2011....A fogbow...Ein Nebelbogen in Réunion

Dieses Foto von Luc Perrot, aufgenommen am 10.Juni 2011, hat es geschafft, es wurde von der Öffentlichkeit ausgewählt zum Gewinnerbild des Jahres 2011 von Earth Science Picture of the Day (EPOD).

Das in Zeitrafferfotografie aufgenommene Foto zeigt einen Nebelbogen in Réunion, ein seltenes Phänomen, das im Wesentlichen zustande kommt durch die Ablenkung des Sonnenlichts über geringfügige Wolkentröpfchen, die sich nur an dem antisolarer Punkt bilden. Nebelbögen formen sich ähnlich wie Regenbögen, d.h. Sonnenlicht wird gebrochen und umgeleitet in die Tropfen, durch die unterschiedliche Größe von Regen- und Wolkentröpfchen unterscheiden sie sich jedoch stark im Aussehen, da die geometrische Optik eine andere ist. Die Beugung von Sonnenlicht und nicht die Brechung spielt hier eine wesentliche Rolle. Nebelbögen sind wesentlich blasser als Regenbögen, da die sehr kleinen Tröpfchen gewährleisten, dass die Farben sich überlappen.-


"The image above featuring a fine example of a fogbow was taken on Reunion Island using time-lapse photography.The Brocken spectre and glory result primarily from diffraction- deflection of sunlight about minute cloud droplets. They only form at the antisolar point.

Fogbows form in a way similar to rainbows - sunlight is refracted and redirected inside of water droplets. However, because the cloud droplets are much smaller than raindrops, the geometric optics are much different. Diffraction of sunlight, not refraction, is much more important. Fogbows are largely pale in color because the very small droplets ensure that colors overlap.You can also view this phenomenon on a time-lapse video. The photo was taken on June 10, 2011." (full text here)

Congrats to Luc Perrot who won the Earth Science Picture photo contest with his beautiful fog bow!

Sources:
- Glory, Spectre and Fog Bow on Reunion Island/ Winner photo of Luc Perrot


Related to Luc Perrot:

Related:

Donnerstag, 12. Januar 2012

(Nicht nur) Für Bernd....Underwater Greetings...

Heute hat unser Freund Bernd Geburtstag und deshalb haben wir uns mal via Benoît umgeschaut, wer ihn denn wohl alles grüßt, manchmal soll es ja Lieben geben von denen man schier gar nichts wusste...)).

Today it's Bernd's birthday, a good friend and also a pro when it comes to Rodrigues...Due to the occasion we had a quick look via Benoît if there were any greetings of old loves hidden somewhere for him...))

Geburtstag? Bernd? Wer ist denn das? Und wo denn bloß?
 Birthday, Bernd, who, where...???

Bernd..? Das ist doch der, der mit uns gar nicht so viel zu tun hatte, ging der nicht immer Hochseefischen und Schildkröten besuchen..?
Bernd..? Isn't that the guy who was more interested in big game fishing and visiting tortoises than in us...?

Genau!!! Und stellt euch vor, er hatte noch ncht einmal einen Koffer dabei, wenn er nach Rodrigues kam...-
Exactly!!! And can you imagine, he did not even bring a suitcase to Rodrigues...

Nun hören Sie mal auf zu pieksen, ist das nicht eher eine gute Nachricht?Es muss doch nicht immer Koffer sein, und auch Taschen können schwer sein...-

Please, stop poking around, by the way, it does not always have to be a suitcase to come to Rodrigues, bags can be heavy too...

Koffer, Tasche...einerlei! Ich für meinen Teil würde ihn gerne mal kennenlernen, diesen Bernd.....-
Suitcase. Bag. For me it's all the same. But I wouldn't mind meeting him one day, sounds interesting to me, Bernd...

Wie auch immer, Geburtstag ist Geburtstag und da wollen wir ihm einfach gratulieren und ihm alles Gute wünschen...Es müssen ja nicht immer Rosen sein...!-
However, birthday is birthday and we just want to wish him well...And for that, it does not always need roses...

Ganz genau! Ich bin ja auch noch da, und Bernd verspreche ich, dass ich ihm auch wirklich nicht zu Leibe rücke, wenn er dann das nächste Mal kommt....-
Absolutely! Don't forget to count me in, and, Bernd, I promise that  I won't come too close when you are here next time....!-
 
Na, Bernd, das sind doch klasse Aussichten....
Lass dich feiern, wir denken an dich!

Happy Birhday, Bernd!!!
 
Photo credits: 

Mittwoch, 11. Januar 2012

Reisetipps auf die Schnelle...Some quick recommendations for Rodrigues visitors...))

Photo: Frank & Marion
Vielflieger können jetzt weiterfliegen und brauchen hier nicht zu lesen...-
Frequent flyers can now continue to fly and do not need to read ...

Photo: Frank & Marion
 Erst recht die ohne Handgepäck...
Especially when without hand luggage...

Photo: Frank & Marion

Haben Sie auch wirklich nichts dabei..., keinen Apfelsaft oder Zahnpasta in großen Tuben??? -
Sure, you have nothing hidden...no apple juice, no toothpaste in big tubes???

"The bomb is in the suitcase anyway."

Das sollten Sie übrigens auf keinen Fall sagen, wenn Sie am Flughafen sicherheitsgecheckt werden...-
This you shouldn't say at all when security-checked at the airport...-

Photo: Carine Prosper

Es sei denn, Sie möchten riskieren mit Verspätung an Ihrem Urlaubsort anzukommen...-
Unless you want to risk late arriving at your vacation destination ...-


Photo: Frank & Marion
Und wer weiß, ob die Würstchen dann immer noch so hängen...?-
And who knows if the saussages will still hang then like that...?

Source: Tyrodrig
Übrigens, für manche Aktivitäten in Rodrigues wird Handgepäck sowieso nicht gebraucht..))
And be assured, for some activities in Rodrigues hand luggage is absolute not necessary...))


More about Tyrodrig soon...
and to Marion & Frank, don't get stressed while preparing your luggage...!!!


Sources & related:
- Artikel zu "Die Bombe ist eh im Koffer" hier, hier (Zeit) und hier (Focus)
- Tyrodrig on Facebook, photos here

Dienstag, 10. Januar 2012

Ein Schwein macht Pause...A Pig's Break

 Photo: James Castel

Mal eben auf die Schnelle ein kleines Pausenbild, wie ich es liebe...
Ein Schwein mit Pausensnack...! 
Wir alle wissen, dass es um Neujahr den Schweinen hier doch sehr an den Kragen geht, aber ein paar Schweine landeten in Rodrigues ganz sicher (noch) nicht im Topf....-

A pic of a break as I love it ...
A pig taking a snack break ...!
We all know that New Year for Rodriguan pigs is one of the toughest periods with most of them ending in the pot, just for the records, there are still some around....

Sonntag, 8. Januar 2012

Ein ganz besonderer Regenbogen... a very special rainbow - and a photo contest!

Noch habe ich dieses Jahr keinen Regenbogen gesehen, aber hier habe ich einen gefunden, den es sich lohnt anzusehen, er wurde in Australien aufgenommen.Es ist ein gespaltener bzw. reflektierter Regenbogen, der mich an Januar vor 2 Jahren erinnerte, als ich gleich 2 davon gesehen habe, sie aber nicht fotografieren konnte.-

Due to the very dry and sunny weather, I haven't seen a rainbow recently, but have found an extraordinarily beautiful and special one here taken in Australia. It is a reflection rainbow which reminded on one I had seen two years ago in Rodrigues.




"How many of you have ever seen a rainbow like the one above? The presence of water nearby is the key to having a chance to observe such a bow. This picture was snapped in Swan Bay, just off theBellarine Peninsula of Victoria, Australia. It's not a double rainbow, which consists of primary and secondary rainbows, but rather a reflection rainbow that magically appeared preceding a rain shower (...) Reflection bows occur when sunlight reflects off a smooth body of water, into the sky, at a higher angle than the light responsible for causing the primary bow (approximately 42 degrees). In essence, the reflection of sunlight from the bay waters interacted with the raindrops to form another rainbow -- the one to the left.

It's usually possible to tell if a bow is reflected or not since the color sequence is the same as that of the primary bow. The sequence is reversed with a secondary bow (upper left). Because the Sun was so low when this photo was captured, the red colours dominate ; nonetheless, a lighter blue band can be seen on the inside of both the primary and reflection rainbows. A low Sun is almost essential for viewing a reflection bow since high-in-the-sky Suns don't reflect sunlight as strongly. Photo taken on June 13, 2011.


Übrigens, es gibt auf der Seite noch eine ganze Menge mehr beeindruckender Fotos zu entdecken, die noch bis zum 11. Januar gewählt werden können im Rahmen des Besten Bildes 2011 von Earth Science Picture.Ein Foto eines zauberhaften Nebelbogens von Luc Perrot steht ebenfalls zur Wahl, ihn kennen wir ja schon von seinen Bildern des Kometen Lovejoy, die er in Reunion aufgenommen hatte.


By the way, you can still vote for this or many other impressive photos here until January 11, a competition run by Earth Science Picture.You will also find a beautiful fog bow taken by Luc Perrot from Reunion who we know already from his shots of Lovejoy....

Source:
- Earth Science Picture of the Day - Best of 2011 , votes accepted until 11.01.2012

Related:
- Luc Perrot photography from Reunion